Kategorie: Väter

Ich bin dann mal weg…

In den nächsten Tagen wird unser Baby geboren – von Routine spüre ich dennoch auch beim Dritten nichts… Bin aufgeregt und nervös wie beim Ersten! Wie wird die Geburt laufen? Geht´s dem Baby gut, geht´s meiner Frau gut? Wie komme ich mit dem Schlafmangel klar? Kommen wir mit Ärzten und Hebammen klar, schließlich spreche ich dann für uns drei. Wie regel ich das mit den anderen Beiden?

Aber vielleicht kann ich doch auf Erfahrungen zurückgreifen. Z.B. dass auch was für mich in die Kliniktasche gehört: gemütliche Schuhe, was zu essen und trinken, vielleicht ne Para, und das Wichtigste: einen Pulli mit Zipper, um das Baby nach der Geburt auf die nackte Brust legen zu können…

Wenn ich so drüber nachdenke: ich freue mich richtig, auf die Nähe, die besonderen Momente und auf die großen und kleinen Abenteuer, die uns erwarten!!!

Papas erobern die Turnhalle

Kinderturnen j.r.

Anfangs dachte ich noch, ich sei als Mann eine Ausnahmeerscheinung beim Kinderturnen dienstags nachmittags, doch inzwischen bin ich längst nicht mehr der Einzige. Denn es macht riesen Spaß, die Kinder beim Turnen zu begleiten, die Entwicklung zu beobachten, wie sie immer mutiger werden, immer selbständiger, sich immer besser einschätzen können und wie sie einfach riesig stolz darauf sind, mit ihrem Papa zum Turnen zu gehen. Das kann ich jedem echt nur empfehlen…! (Vater von zwei Kindern, 4 und 2)

PAPAZEIT goes FZ Hiltrup-West

Am kommenden Freitag, den 7.Oktober ist es so weit. Die Papazeit wird mobil. Die erste Station ist das Familienzentrum Hiltrup-West. Von 15.30 bis 17.30h können alle Väter mit ihren Kindern im Familienzentrum Zeit verbringen und gemeinsam spielen.

 

Papazeit bekommt Zuwachs

Caritas Münster erweitert die PAPAZEIT 🙂

Wir freuen uns, bald in drei Stadtteilen Münsters die PAPAZEIT anbieten zu können.

Foto: Markus Lütkemeyer / www.wn.de   –> Die WN berichtete am 29.07.2017 über die PAPAZEIT

Die PAPAZEIT findet jeweils morgens von 9.15h bis 10.45h statt:

Eine Anmeldung für die PAPAZEIT ist nicht erforderlich.

— update 03.08.2017: Artikel der WN zur PAPAZEIT in Gievenbeck

Swedish Dads

Der schwedische Fotograf Johan Bävman hat eine sehenswerte Fotoreportage über schwedische Väter in Elternzeit veröffentlicht. Alle beteiligten Väter haben sich für mindestens sechs Monate für die Elternzeit entschieden.

Tolle Fotos und mutmachende Väter…

Papazeit bald auch in anderen Stadtteilen

Aus der Idee der Caritas Münster die Papazeit anzubieten, ist nach inzwischen fast acht Monaten ein gut nachgefragtes Angebot geworden. Das Magazin moritz berichtete in der Märzausgabe zutreffend, dass die teilnehmenden Väter aus dem gesamten Stadtgebiet zum offenen Spieltreff anreisen.

Aktuell planen wir von DoppelPass, unsere Idee der Papazeit nicht allein in Hiltrup sondern auch in anderen Stadtteilen Münsters anzubieten. Die Planungen haben begonnen – sobald etwas spruchreif ist, werden wir hier aktuell berichten!

Väterbilder – ein Dialog

Väterbilder – ein Dialog ist das Thema einer Veranstaltung der Fachstelle Väterarbeit in NRW.

Alexander Bentheim (ehemaliger Herausgeber des Switchboard und Fotograf) und Nicole Kirchhoff (Journalistin, Soziologin sowie Autorin von „Der neue Vater, Bilder einer Figur im Wandel“) werden sich mit den existierenden Väterbildern, ihrem Entstehen und den Möglichkeiten ihrer Veränderung beschäftigen.
Herzliche Einladung zu Diskussion und Austausch!

Zeit: 30.01.2017, 18:00 – 20:00 Uhr, Eintritt frei.
Ort: neben*an, Cinema Münster, Warendorfer Str. 45, 48145 Münster

Spielen ist optimales Tuning

Sicher haben Sie schon von Pädagogen, Freunden oder Bekannten gehört, was Sie als Vater alles machen müssen, damit sich Ihr Kind gut entwickelt. Fördern, fördern und nochmals fördern, lautet die Devise. Vor der Geburt fängt es mit Beethoven für den Fötus im Bauch schon an, dann am besten eine Unterwassergeburt und anschließend die erste Fremdsprache, kaum, dass das Kind laufen kann.

Alles schön und gut, aber wenn Sie Ihrem Kind etwas richtig Gutes bieten wollen, dann spielen Sie mit ihm. Denn Spielen ist für die Entwicklung am wichtigsten. Warum, werden Sie vielleicht fragen. Spielen ist DER Antriebsmotor für erfolgreiche Vernetzung im Gehirn. Und das Beste ist, es muss nicht mal ein pädagogisch wertvolles Spiel sein. Völlig freie, absichtslose, sogenannte selbstorganisierte Spiele, sind das beste Tuning für Kindergehirne. Egal ob Fußball im Garten, Rollenspiele als Fee oder Zauberer, Seifenblasenfangen auf dem Hof oder Laserschwertkämpfe auf dem Sofa. Alles absichtslose, zweckfreie Spiele.

Und noch ein Pluspunkt: Sie müssen Ihr Kind nicht überreden oder zwingen: Es spielt von ganz alleine, ohne Hintergedanken, einfach aus Spaß am Spiel. Und das gilt für alle Kinder, egal welchem Alters.

Und sind wir Väter nicht alle seit unserer eigenen Kindheit Spiele-Experten? Also klinken Sie sich einfach ins nächste Spiel ihres Kindes ein oder bieten Ihrem Sprössling eine Spielidee an. Spielen mit Papa kommt IMMER an.

Wenn Sie ein ganzes Buch zum Thema Spielen lesen wollen: Gerhard Hüther und Christoph Quarch, „Rettet das Spiel“ (2016). München: Hanser

Aktuelles für Väter

infoAb sofort finden Sie auf unserer Website aktuelle Termine und Veranstaltungshinweise speziell für Väter in Münster. Ebenso sind unter dem Menüpunkt für Väter in Münster Angebote und Infos für Väter zusammengetragen.
Wir nehmen gerne weitere Informationen und Hinweise auf.
Melden Sie sich gerne bei uns.